PIKSL

 

PIKSL bedeutet „Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben“. Zur Zielgruppe von PIKSL gehören besonders Menschen mit Behinderung, die digitale Bildungsbedarfe haben und im 1. Arbeitsmarkt integriert werden möchten. 

Sie können in einem offenen PIKSL Labor an zahlreichen Endgeräten in einem stigmatisierungsarmen und leicht zugänglichen Raum in ihrem eigenen Tempo lernen.

Durch die PIKSL Bildungsangebote und die weiteren Aktivitäten von PISKL verbessert sich die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung, die Teilhabe an einer zunehmend digitalen Gesellschaft wird erleichtert und die Abhängigkeit von professioneller Unterstützung wird reduziert.

PIKSL zeichnet sich dabei durch eine Besonderheit aus und unterscheidet sich von vielen anderen Bildungseinrichtungen oder Begegnungsstätten: Menschen mit Behinderung entwickeln sich bei PIKSL von Lernenden zu Lehrenden. PIKSL bezieht Menschen mit Behinderung selbstverständlich aktiv in alle Entstehungsprozesse mit ein, denn sie wissen am besten, worauf es ankommt, wenn Barrieren im Umgang mit digitalen Medien und Angeboten abgebaut werden sollen. Gemeinsam werden dann neue und universelle Lösungen entwickelt. 

Aufgrund dieses einzigartigen Wissens von Menschen mit Behinderung sind sie die wahren Experten*innen für Barrierefreiheit und Vereinfachung bei PISKL. 

Sie geben dieses Expertenwissen anschließend an andere Menschen mit digitalem Bildungsbedarf, an öffentliche und gemeinnützige Einrichtungen sowie an inklusionsinteressierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen weiter. 

Dadurch entwickelt sich das PIKSL Labor Kaiserslautern, das seinen Schwerpunkt auf Schulungen digitaler Medien und Software legt, zu einem modernen und stigmatisierungsarmen Co-Working Space, in dem Menschen mit Behinderung die Expert*innen sind. Das PIKSL Labor Kaiserslautern wird die Eigenschaften einer Beratungsstelle, einer Begegnungsstätte und eines Schulungszentrums miteinander verknüpfen und im Alltag verwirklichen. Expert*Innen können sich hier auf die digitalen Anforderungen einer angestrebten Tätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt weiterbilden.

Ansprechpartner

Anatoli Peplauf

Tel. 0151/194 80 599

E-Mail: anatoli.peplauf@zoar.de.